Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes)

Familie: Finken

Lebensraum: Den Kernbeißer findet man in Europa, Nordafrika und quer durch Asien in den eher nördlichen Gebieten bis nach Japan. Er lebt gerne in Laub- und Mischwäldern mit dichtem Unterwuchs, in Europa besiedelt er meistens Eichen- und Hainbuchenwälder. Zum Überleben benötigt er geeignete Nistplätze und viele Sämereien und Raupen, deshalb sucht er sich oft Gebiete in der Nähe von menschlichen Siedlungen mit Obstbäumen oder Ähnlichem zum Leben aus.

Merkmale: Beim Kernbeißer handelt es sich um die größte in Europa heimische Finkenart. Die Vögel haben eine gedrungene, bis zu 18 cm große Gestalt mit einem charakteristischen großen, kegelförmigen Schnabel. Bei den Männchen ist das Gefieder am Kopf gelb- bis rotbraun und am Rücken dunkelbraun. Dazwischen befindet sich am Hals und oberen Rücken ein breiter grauer Streifen. Der Schwanz ist schwarz bis grauschwarz mit einem hellbraun-weißem Ende. Der Bauch hat einen deutlich helleren Braunton als der Rücken. Die Weibchen sind insgesamt ähnlich, aber heller und weniger intensiv gefärbt, die einzelnen Farbtöne sind bei Ihnen nicht so scharf voneinander abgegrenzt und gehen eher ineinander über.

Lebensweise: Der tagaktive Kernbeißer ist meistens von der Morgendämmerung an unterwegs und lässt sich erst nach
Sonnenuntergang wieder auf seinem Schlafast nieder. Zwischen der Nahrungssuche legt er oft Pausen ein, um sich auszuruhen oder zu
putzen. Hierbei nimmt er auch oft ausgiebige Bäder. Der Kernbeißer ist gesellig und sowohl bei der Nahrungssuche als auch beim Schlafen in Gruppen anzutreffen. Diese Gruppen sind meist nur lockere Zusammenschlüsse und von einem regen Kommen und Gehen geprägt.

Ernährung: Die Vögel ernähren sich hauptsächlich von Samen und Kernen von Laubbäumen und Früchten, im Frühling auch von Knospen. Jungtiere werden zusätzlich hierzu auch mit Raupen und anderen Insekten gefüttert.

Interessantes: Seinen Namen hat der Kernbeißer daher, dass er mit seinem großen starken Schnabel Obstkerne knacken kann, die einen großen Teil seiner Nahrung ausmachen. Teilweise wird er auch als „Finkenkönig“ bezeichnet, was daher kommt dass es sich um die größte europäische Finkenart handelt.

Baum-Tracker

Heck-o-Meter

Neuntöter (Lanius collurio)

Neuntöter (Lanius collurio)

Mittelspecht (Leiopicus medius)

Mittelspecht (Leiopicus medius)

Kleinspecht (Dryobates minor)

Kleinspecht (Dryobates minor)

Buntspecht (Dendrocopos major)

Buntspecht (Dendrocopos major)

Kuckuck (Cuculus canorus)

Kuckuck (Cuculus canorus)

Saatkrähe (Corvus frugilegus)

Saatkrähe (Corvus frugilegus)

Aaskrähe (Corvus corone/ Corvus cornix)

Aaskrähe (Corvus corone/ Corvus cornix)

Schwarzstorch (Ciconia nigra)

Schwarzstorch (Ciconia nigra)

Waldbaumläufer (Certhia familiaris)

Waldbaumläufer (Certhia familiaris)

Gartenbaumläufer (Tertia brachydactyla)

Gartenbaumläufer (Tertia brachydactyla)

Karmingimpel (Carpodacus erythrinus)

Karmingimpel (Carpodacus erythrinus)

Erlenzeisig (Spinus spinus)

Erlenzeisig (Spinus spinus)

Birkenzeisig (Acanthis flammea)

Birkenzeisig (Acanthis flammea)

Grünfink (Chloris Chloris)

Grünfink (Chloris Chloris)

Stieglitz /Distelfink (Carduelis carduelis)

Stieglitz /Distelfink (Carduelis carduelis)

Bluthänfling (Linaria cannabina)

Bluthänfling (Linaria cannabina)

Mäusebussard (Buteo buteo)

Mäusebussard (Buteo buteo)

Kuhreiher (Bubulcus ibis)

Kuhreiher (Bubulcus ibis)

Seidenschwanz (Bombycilla garrulus)

Seidenschwanz (Bombycilla garrulus)

Raufußkautz (Aegolius funereus)

Raufußkautz (Aegolius funereus)

Schwanzmeise (Aegithalos caudatus europaeus)

Schwanzmeise (Aegithalos caudatus europaeus)

Sperber (Accipiter nisus)

Sperber (Accipiter nisus)

Waldspitzmaus (Sorex araneus)

Waldspitzmaus (Sorex araneus)

Schabrackenspitzmaus (Sorex coronatus)

Schabrackenspitzmaus (Sorex coronatus)

Eurasisches Eichhörnchen (Sciurus vulgaris)

Eurasisches Eichhörnchen (Sciurus vulgaris)

Braunes Langohr (Plecotus auritis)

Braunes Langohr (Plecotus auritis)

Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)

Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)

Weißrandfledermaus (Pipistrellus kuhlii)

Weißrandfledermaus (Pipistrellus kuhlii)

Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes)

Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes)

Braunbrustigel (Erinaceus europaeus)

Braunbrustigel (Erinaceus europaeus)

Wasserfledermaus (Myotis daubentonii)

Wasserfledermaus (Myotis daubentonii)

Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)

Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)

Gartenschläfer (Eliomys quercinus)

Gartenschläfer (Eliomys quercinus)

Siebenschläfer (Glis glis)

Siebenschläfer (Glis glis)

Haselmaus (Muscardinus avellanarius)

Haselmaus (Muscardinus avellanarius)

Hausspitzmaus (Crocidura russula)

Hausspitzmaus (Crocidura russula)

Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis)

Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis)

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula)

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula)

Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri)

Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri)

Dohle (Coloeus monedula)

Dohle (Coloeus monedula)

Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis)

Waldmaus (Apodemus sylvaticus)

Große Bartfledermaus (Myotis brandtii)

Große Bartfledermaus (Myotis brandtii)

Kleine Bartfledermaus (Myotis mystacinus)

Kleine Bartfledermaus (Myotis mystacinus)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.